need description

Arbeits- und Gesundheitsschutz Erstschulung


Betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung

Beschreibung

Betriebe, die bei der BGW versichert sind, haben verschiedene Möglichkeiten, um ihre betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung zu organisieren. Der Arbeitgeber kann dabei zwischen verschiedenen Betreuungsformen wählen. Eine der Betreuungsformen ist die alternative bedarfsorientierte Betreuung, die für Betriebe mit maximal 50 Beschäftigten möglich ist. Sie bietet viel Flexibilität und einen Rahmen zur Eigeninitiative, indem sich der Unternehmer  im Arbeits- und Gesundheitsschutz qualifiziert. 

Wie funktioniert die alternative bedarfsorientierte Betreuung?

Als Grundlage wird der Unternehmer in einer Schulung im Arbeits- und Gesundheitsschutz über sogenannte Multiplikatoren weitergebildet. 

Zusätzlich ist die Möglichkeit zur Beratung und Betreuung bei besonderen Anlässen durch Betriebsärzte oder Fachkräfte für Arbeitssicherheit ihres Kooperationspartners (medatixx-akademie / Zentrum für Arbeitssicherheit und Gesellschaft für Arbeitsmedizin am Carl-Korth-Institut) über ein entsprechendes Kooperationsverhältnis sicherzustellen. Das heißt, der Kooperationspartner stellt Ihnen bei „besonderen Beratungsanlässen“ Betriebsärzte und Sicherheitsfachkräfte zur Verfügung bzw. vermittelt diese. Mit der verbindlichen Anmeldung erklären Sie auch Ihren Beitritt zu diesem Kooperationsverhältnis. Detaillierte Informationen finden Sie hier.  

Die Schulung ist inkl. Bewirtung, ausführlicher Schulungsunterlagen (Unternehmerordner) und Abschlusszertifikat der BGW / medatixx-akademie. 

Die Veranstaltung richtet sich an den Unternehmer oder einen leitenden Mitarbeiter. In Ausnahmefällen kann eine schriftliche Übertragung der Arbeitgeberpflichten auch an einen leitenden Mitarbeiter erfolgen.

Aktuelle Veranstaltungen

Alle aktuellen Termine finden Sie nachfolgend. 

Inhalt der Schulung

  • Rahmenbedingungen der alternativen Betreuung
  • Einführung und Organisation im Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Gefährdungsbeurteilung praktisch umgesetzt, Transfer in den Alltag
  • Planen der nächsten Schritte im Betrieb

 Inkl. Bewirtung und Teilnahmezertifikat